Holz vs. Stein

Die Bauweisen im Vergleich

Der Holzhausbau hat in Nordamerika und Nordeuropa eine lange Tradition, in Europa konkurriert er mit den klassischen Häusern aus Stein. Das ist historisch bedingt und Teil unserer Kultur. Doch welche Bauweise ist tatsächlich überzeugender?

Wärme- und Schalldämmung

Mit der Einblasdämmung aus Zellulose oder Holzfasern, wie sie für unsere Häuser Standard ist, verstärken wir die natürliche Wärme- und Schalldämmung von Holz. Dieser Dämmstoff zeigt weitaus bessere Werte als herkömmliche Stein- oder Glaswolle. Und er besteht aus einem ökologisch unbedenklichen Material.

In einem modularen Holzhaus können wir den Dämmstoff sicher und kostengünstig in die einzelnen Bestandteile integrieren. Bei einem Haus aus Stein muss die Mauer hingegen über einen Meter dick sein und durch ein zusätzliches Wärmedämmsystem verstärkt werden, um vergleichbare Dämmwerte zu erreichen. Das ist meist mit zusätzlichen Kosten verbunden – die wiederum durch bedenkliche Dämmmaterialien, wie Styropor, gesenkt werden sollen.

Bauzeit und Bauablauf

Ein LOTH-HAUS ist in wenigen Tagen wetterfest und bereit für den Ausbau. Wir fertigen die Elemente wetterunabhängig in unseren Produktionshallen. Da in dieser Zeit notwendige Fundament- bzw. Kellerarbeiten auf der Baustelle erledigt werden, entsteht kein Leerlauf.

Wir setzen die Bauteile aus Holz auf der Baustelle nur noch zusammen. Die wichtigsten Elemente, wie Installationen oder Fenster, haben wir dann bereits eingesetzt und angebracht. Damit senken wir die gesamte Bauzeit, beschränken die Arbeiten auf der Baustelle auf ein Minimum und halten unsere Terminzusagen ein. Diese Zeitersparnis ist für Sie eine echte Kostenersparnis, schließlich gelangen Sie schneller in Ihr neues Eigenheim.

In diesem Vergleich muss ein Haus aus Stein in jedem Fall passen. Allein der Rohbau dauert rund vier Wochen. Hinzu kommen wichtige Zimmerer- und Dämmarbeiten am Dach sowie der Einbau aller Installationen und Ausstattungsmerkmale. Dabei müssen Sie als Bauherr verschiedene Handwerker koordinieren und gleichzeitig für einen perfekten Ablauf auf der Baustelle sorgen. Auch das Wetter spielt nicht immer mit und verzögert den Hausbau.

Energieeffizienz

Bei unseren Häusern greifen die Eigenschaften des Baumaterials Holz und die Bauweise so ineinander, dass der Passivhaus- und Niedrigenergiestandard eingehalten wird und gültige Richtlinien mitunter übererfüllt werden. Für Sie bedeutet dies: geringere Heizkosten bei einem konstant angenehmen Raumklima. Selbst die Richtlinien, die 2020 EU-weit in Kraft treten, erfüllen unsere Bauten schon jetzt.

Damit ein Haus aus Stein diese Werte erreichen kann, müssen Wärmedämmverbundsysteme eingesetzt werden. Diese können allerdings die Wärmespeicherung aus Solarenergie oder den Feuchteausgleich behindern oder abstellen. Das senkt die Energieeffizienz mitunter erheblich.

Feuchteausgleich

Holz ist natürlich diffusionsoffen. Es nimmt Feuchtigkeit aus dem Bad oder der Küche auf und gibt sie an die Umgebung ab. Folien für den Dämmschutz oder andere Hindernisse sind nicht nötig. Damit erleben Sie ein perfektes Raumklima – zu jeder Zeit.

Bei einem Haus aus Stein kollidiert die Diffusionsfähigkeit des Baumaterials mit der Notwendigkeit fachgerechter Dämmung. Durch bestimmte Materialien wie Styropor dringt Feuchtigkeit nicht hindurch. Das gilt natürlich auch für die Luftfeuchtigkeit im Inneren, die nicht entweichen kann. So steigt die Gefahr von Schimmelbildung und einer Allergenkonzentration in der Raumluft.

Flächennutzung

Die Rechnung ist ganz einfach: Ein Haus aus Holz benötigt weitaus geringere Wandstärken, um perfekte Dämm- und Isolationseigenschaften zu erreichen. Gerade der Holzrahmenbau bringt Ihnen pro Quadratmeter mehr Wohnfläche. Denn eine gemauerte Wand aus Stein ist schon von Natur aus dicker. Je nach Wandstärke des Holzhauses gewinnen Sie Fläche in der Größenordnung eines kleinen Zimmers.

Innenausbau

Es scheint nebensächlich, doch in unseren Wandverkleidung bringen Sie Dübel und Schrauben weitaus einfacher als in Mauerwerk. Damit werden der Innenausbau – und damit die individuelle Gestaltung Ihres Heims – zum Kinderspiel.

Trocknungsphase

Das für ein Steinhaus obligatorische „Trockenwohnen“, also die Trocknung des nass gearbeiteten Mauerwerks durch verstärktes Heizen, entfällt für ein LOTH-HAUS komplett. Denn die einzelnen Bauteile verlassen bereits vollkommen trocken unsere Produktionshallen.

Durch den schnellen Aufbau vor Ort laufen Sie außerdem nicht Gefahr, dass der Rohbau durch eine unbeständige Witterung zu viel Feuchtigkeit aufnimmt. Ein Steinhaus ist länger ungeschützt dem Wetter ausgesetzt und kann Feuchtigkeit später in ungesunden Mengen an den Innenraum abgeben.

Nachhaltigkeit

Holz ist als Baumaterial von Natur aus nachhaltig – schließlich kann es nachwachsen. Wir verwenden zudem ausschließlich Material aus nachhaltiger Forstwirtschaft.

Die Einblasdämmung aus Zellulose oder Holzfasern sowie der gesamte Herstellungsprozess unserer Bauteile benötigen nur wenig Energie, womit sich der hohe Energieaufwand zur Herstellung von Steinen nicht messen kann.

Brandschutz

Holz brennt leichter? Das ist nur ein Vorurteil! Studien und Schadensauswertungen belegen, dass der Brandschutz bei einem Haus aus Holz ebenso hoch wie bei einem Haus aus Stein ist. Zudem bildet Holz bei der Verbrennung eine äußere Schutzschicht aus Ruß, die die Verbrennung natürlich verlangsamt und somit als Puffer im Ernstfall fungiert.

Die Vorteile eines LOTH-HAUSES im Kurzüberblick:

  • Perfekte Wärme- und Schalldämmung durch Holzaufbauten mit Einblasdämmung aus Zellulose
  • Integrierte, atmungsaktive Dämmung ohne zusätzliche Verbundsysteme
  • Wärmespeicher für konstante Wohlfühltemperatur in Winter und Sommer
  • Äußerst geringe Bauzeit und effektiver Bauablauf
  • Niedrigenergie- und Passivhausstandard ohne zusätzliche Dämmverbundsysteme
  • Idealer Feuchteausgleich
  • Angenehmes Wohnklima
  • Geringere Wandstärken für bessere Flächenausnutzung
  • Leichterer Innenausbau
  • Keine Trocknungsphase nötig dank wetterunabhängiger Fertigung
  • Nachhaltiger und ressourcenschonender Rohstoff
  • Hohe Brandsicherheit